Spielregeln

Spielregeln
Rasen, der die Welt bedeutet: das Spielfeld

Für Mölkky braucht man einen ebenen Untergrund. Kurzer Rasen, weicher Sand oder künstliche Flächen wie Beton eignen sich besonders gut.

Das Spiel beginnt geordnet auf einer Fläche von circa drei bis vier mal zwei Metern (3 x 2 m). Im Laufe des Spieles dehnt sich die Spielfläche jedoch aus, daher sollte rundherum auch genügend freier Platz vorhanden sein. Am Ende einer Partei auf zehn bis fünfzehn Metern im Quadrat zu spielen, ist nicht ungewöhnlich. Wichtig ist, dass bei Spielen auf öffentlichen Plätzen niemand (Radfahrer, Hunde, Kinder, Glasscheiben, etc.) in Gefahr gerät.

Das braucht man: die Spielmittel für Mölkky

Unbedingt:

  • einen Zylinder aus Holz (Wurfholz), circa 25 cm lang und mit einem Durchmesser von 55 mm
  • zwölf Zylinder (Spielfiguren) aus Holz mit einem schräg abgeflachten Ende, circa 15 cm lang, Durchmesser 55 mm, einzeln beschriftet von eins bis zwölf

Eventuell:

  • eine Transportbox oder einen Beutel: nicht zwingend erforderlich, aber nützlich
  • ein Seil, Kreide, Sprühfarbe (wasserlöslich und umweltfreundlich!) oder ähnliches zum Markieren der Wurflinie, damit niemand schummelt
  • praktisch, damit die Spieler sich auf das Spiel konzentrieren können: einen gewissenhaften Sportmuffel als Schiedsrichter und zum Zählen der Punkte, dieser benötigt Zettel, Stift und eventuell einen Taschenrechner

Punkt, Satz und Sieg: der Spielablauf

Vor Beginn der Mölkky Partie werden die Zylinder kompakt in der fest vorgeschriebenen Form eines stumpfen Dreiecks aufgestellt. Dabei nehmen die Zahlenwerte von vorn nach hinten und von außen nach innen zu.

Mölkky Aufstellung / Aufbau

Aufbau: Startaufstellung der Mölkky Spielsteine

Manche Anleitungen fordern auch ein spitzes Dreieck, mit eins beginnend und nach hinten aufsteigend. Diese Entscheidung soll den jeweils Spielenden überlassen bleiben. Die Holzzylinder werden so gedreht, dass die abgeflachten Seiten in eine Richtung zeigen. Von den vordersten Hölzern wird in diese Richtung ein Abstand von drei bis vier Meter abgemessen und die Wurflinie gezogen.

3 - 4 Meter Abstand zu den Spielsteinen

3 – 4 Meter Abstand zu den Spielsteinen zur Wurflinie

Der erste Spieler (den lost man aus, oder der Jüngste beginnt, oder der Verlierer der vorherigen Partie) kann nun das verbleibende Holz einmal in Richtung der anderen werfen. Stellt er oder sie sich dabei halbwegs gut an, kommen so einige Zahlenhölzer (Mölkkys) zu Fall. Als „umgefallen“ gelten aber nur die, die komplett auf dem Boden liegen und nicht auf anderen Hölzern (Mölkkys oder dem Wurfholz) gelandet sind. Diese gefallenen Hölzer werden nun gezählt.

  • ist ein Holz gefallen, bekommt der Spieler exakt den Wert des Holzes auf sein Punktekonto vermerkt
  • sind mehrere gefallen, bekommt er die Anzahl der gefallenen Hölzer (nicht die Summe ihrer Werte) verrechnet
  • ist kein Zylinder gefallen, gilt dieser Wurf als Fehlwurf, der Spieler erhält 0 Punkte

Nach dem Zählen geht das Wurfholz reihum an den nächsten Spieler über. Die Mölkkys werden dort wieder aufgestellt, wo sie gelandet sind. Dabei dürfen sie nicht verrückt, lediglich in Richtung der Wurflinie gedreht werden.

Hat ein Spieler durch seinen Wurf genau 50 Punkte erreicht, endet das Spiel und er gewinnt. Wirft ein Spieler über die Grenze von 50 Punkten, fällt sein Punktestand auf 25 und das Spiel geht weiter. Die Dauer einer Partie Mölkky lässt sich daher nicht festlegen, sie beträgt aber durchschnittlich zwanzig Minuten.

Die Mölkky Spielregeln in kompakt

Manche Turniere und Anleitungen legen viele komplizierte Regeln für Mölkky fest: Teams, die Reihenfolge der Spieler, dass auch nach dem Wurf die Linie nicht überschritten werden darf, und so weiter. Im Grunde sind die Regeln jedoch simpel und kurz.

  • ein Wurf pro Durchgang und Spieler
  • nur die komplett auf dem Boden liegenden Hölzer zählen: Zahlenwert (bei einem gefallenen Zylinder) oder Anzahl (bei zwei bis zwölf) aufschreiben und addieren
  • Hölzer exakt wieder aufstellen
  • genau 50 Punkte erreichen, bei Überschreiten erfolgt eine Herabstufung auf 25
  • die Wurflinie darf nach vorn nicht überschritten werden; ein Überschreiten zählt als Fehlwurf
  • nach drei Fehlwürfen in Folge scheidet ein Spieler aus. Er eignet sich nun hervorragend als Punktezähler.

Klappt es schon? die richtigen Wurftechniken

Auch hier schreiben die Veranstalter mancher Turniere feste Regeln vor. Im Original Mölkky ist die Wurftechnik jedoch nicht festgelegt. Am Anfang einer Partie eignen sich Würfe von oben, um mit viel Kraft die Hölzer möglichst weit zu verteilen. Ist in späteren Würfen Genauigkeit gefragt, so eignen sich Würfe von unten besser. Das Holz darf übrigens sowohl längs als auch quer zum Arm gehalten werden.